Digitales Nervensystem

Falter & Meinung | aus FALTER 46/13 vom 13.11.2013

Betrifft: "Google, Twitter und Co: Europa macht sich …“ von F. Kössler, Falter 44/13

Das eigentliche Problem ist, dass nur eine relativ kleine, technisch versierte Minderheit die eigentliche Tragweite der NSA-Enthüllungen versteht. So ist es schlichtweg falsch, dass eine SMS von einem Wiener Bezirk in den anderen den Umweg über die USA machen muss. Auch auf Facebook und in anderen sozialen Medien (freiwillig) hinterlassene Daten sind nicht das Problem.

Vielmehr leben wir im digitalen Zeitalter, und wir hinterlassen ständig Daten, ohne dass wir groß eine Wahl hätten. Das beginnt damit, dass - falls Sie ein Handy besitzen - Ihr Aufenthaltsort jederzeit bekannt ist (auf circa zwei Meter genau). Jeder Arztbesuch, jede Kontobewegung, jede Flugreise, fast alles, was wir heute tun, wird elektronisch verarbeitet und auf zentralen Servern gespeichert.

Neben den jeweiligen Betreibern haben unter anderem der Staat sowie scheinbar auch die NSA Zugriff auf diese Daten. Mehr noch, die Betreiber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige