Machen Sie sich mal ganz locker

Politik | Porträt: Barbara Tóth | aus FALTER 46/13 vom 13.11.2013

Andreas Schieder gilt als eines der größten Talente der SPÖ. Jetzt muss er erst einmal den Klubobmann geben

Der Schriftzug ist verblasst, aber noch lesbar. "MORGENRot“ steht mit selbstgebastelten Klebebuchstaben auf der kleinen weißen Lampe über einer unscheinbaren Tür. Hier ging es einst zum Partyclub der Sozialistischen Jugend in Wien-Penzing hinab in ein Kellerlokal des mondänen Casinos Baumgarten.

Andreas Schieder hat das Logo des Clubs als Jugendfunktionär selbst entworfen und mit dem Stanley-Messer ausgeschnitten. Als Erinnerung an die Samstagabende in Parka, Doc Martens und Lonsdale-Leiberl auf der Hietzinger Kennedybrücke hält Andreas Schieder immer noch seine Vespa 125 GT in Ehren und sein Faible für die Rolling Stones.

Das Klubleben des 44-jährigen spielt sich heute dafür ausschließlich im Parlament ab. Vor zwei Wochen übernahm Schieder von Josef Cap nicht nur die Führung der 52 SPÖ-Abgeordneten. Der ehemalige Staatssekretär im Finanzministerium ist auch Verhandlungsführer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige