Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 46/13 vom 13.11.2013

Der Kaiser bittet zur Audienz und alle trappeln artig herbei. Diesmal war es der Red-Bull-Kaiser Dietrich Mateschitz, der die Chefredakteure des Landes in sein "Bauernhaus am Fuschlsee“ lud. Oder zumindest fast alle: Die Presse, die Kleine Zeitung, die Vorarlberger Nachrichten, die Tiroler Tageszeitung, die Oberösterreichischen Nachrichten und die Salzburger Nachrichten waren jedenfalls dabei.

So konnte man am Samstag in den Bundesländerzeitungen quer durch Österreich das immerselbe Interview lesen, in dem Mateschitz dann ausgerechnet erklärte: "Ich glaube an Individualismus, nicht an Konformismus.“ Das sehen die Bundesländer-Chefs anscheinend anders. Deshalb war zwischen Arlberg und Attersee in sechsfacher Ausgabe zu erfahren, dass Red Bull seinen "gesamten Weltumsatz in Österreich versteuert“ und beim Milliardär zu Hause "die Mama“ mit 99 Jahren immer noch "schaltet und waltet“. Individualismus sieht anders aus. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige