Phettbergs Predigtdienst

Ich bin traurig, dass dies nicht so war

Kolumnen | aus FALTER 46/13 vom 13.11.2013

Zum ersten Mal veranstalten nun Papst Franziskus & Vatikan eine Art Volksbefragung des röm.-kath. Volkes, keineswegs über die r.k. Doktrin, sondern die Herzensneigung! Z.B. über die Verheiratung Geschiedener oder Schwule, die sich verheiraten? Wie innig ist Jesu Herz im Volk nun tätig, nicht die r.k. Doktrin! Noch nie hat ein Papst sein Volk befragt! Ich war so verliebt in Erwin Leder, ging sogar oft in den Film mit Erwin als ungerecht behandelter U-Boot-Heizungstechniker. Im U-Boot unseres Wesens ist die wahre Gerechtigkeit drinnen! Wird wohl ein Papst je einmal ein "Gerechter unter den Völkern“ werden?

In der Vorabendmesse heute, der 33. Kalenderwoche, diskutiert Jesus im Evangelium mit einer Volksgruppe, die nicht glauben kann, dass es Auferstehung gäbe. Dann gab ich bei Google ein: Isolation und Youporn, und da kam meine Adresse heraus: www.phettberg.at/gestion.htm. Das ist die Wahrheit. An Einsamkeit ist mir heute nix zu überbieten!

In der Diskussion der nicht an Auferstehung glaubenden Sadduzäer bot Jesus als Gegenargument das Erlebnis von Moses an: der nie verbrennende Dornbusch aus dem 1. Testament. Auf Wikipedia wird genau beschrieben, warum der Dornbusch immer brennt. Im Träumereich auf heute lebte ich wieder als barocker, mit Gold gerahmter Prinz. Bin aber de facto ein ganz schlimmer Prasser, der den armen Bettlern nix abgibt. Mein ewiges Wixenmüssen ist mein brennender Dornbusch!

Marko Feingold, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde in Salzburg, war in "Was glauben Sie?“ zu hören. Herr Feingold ist 100, und er erzählte auch über die "Reichskristallnacht“, die genau heute vor 75 Jahren von den Nazis getrieben wurde. Herr Feingold erzählte auch, dass Juden und Muslime und Christen in größter Freude miteinander leben. Jedenfalls er stehe immer auf der Seite der Schwächsten! Einmal traf er einen, der ihn fragte, was er mit dem Erzbischof täte? Herr Feingold darauf: "Wir sind Brüder, er wurde Christ und ich halt Jude.“ Oh wie edel wäre es, wenn 1938 bei der "Reichskristallnacht“ auch ein Bischof dies gesagt hätte. Ich bin traurig, dass dies nicht so war!! Der Frieden, der nun in Österreich waltet, ist göttlich! F

Phettbergs Predigtdienst ist auch über

www.falter.at zu abonnieren. Unter

www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige