Seinesgleichen geschieht  

Luxuspension versus Budgetloch: Sie haun uns Blasen um die Ohrn!

Der Kommentar des Herausgebers

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Nun geht es also, im Angesicht eines nicht existierenden Budgetlochs, den Privilegierten im Land an den Kragen. Die Luxuspensionen der Superpensionisten werden erlegt. Endlich gibt es mehr Gerechtigkeit und auch Klarheit im Land.

Klarheit? Semantisch plagen wir uns mit der Differenz zwischen Volksbetrug und korrektem Vollzug. Leicht aufzulösen: Man kann nicht zwei verschiedene Ebenen auf eine stellen, um sie dann miteinander zu verwechseln. Es gibt kein aktuelles Loch im Budget. Die Regierung hat allerdings jene Prognosen, die auf ein Auseinanderklaffen von Einnahmen und Ausgaben hinwiesen, vor der Wahl geschickt nicht zum Thema gemacht, um es nobel auszudrücken.

Betrug am Volk ist dennoch etwas anderes, denn dazu hätte es vehementer Fragen seitens der Medien und der politischen Konkurrenz bedurft, die das Problem zwar angeblich erkannte, aber, aus welchen Gründen immer, nicht massiv zum Thema machte.

Es fehlte an politischer Klarheit im Land vor dieser Wahl, es fehlt schon seit Jahrzehnten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige