Österreich vs. "Österreich“

Medien | Analyse: Johann Skocek | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Was steckt hinter dem offenen Brief, den die Fußballnationalmannschaft an die Tageszeitung Österreich schickte?

Der Spitzensport-Boulevardmedien-Verbund funktioniert normalerweise wie geschmiert. Der offene Brief der ÖFB-Nationalspieler an die Gratiszeitung Österreich ist die Folge einer Betriebsstörung: Die Zusammenarbeit ist mangels Respekt der einen vor den anderen nicht mehr möglich. Sportler lassen sich sonst nie zu öffentlichen Stellungnahmen über Politik und schon gar nicht über Journalismus hinreißen. Vom Fußballer David Alaba bis zum Skirennfahrer Marcel Hirscher bestimmt das Bewusstsein das Sein, dass kritische Aussagen zu anderen als sporttechnischen Belangen eine Gefahr für das Geschäftsklima darstellen.

Und dann das. ÖFB-Nationalteam am 13. November 2013 an Herausgeber Wolfgang Fellner: "Als Vertreter eines Sports, in dem Fairplay, Respekt, Verlässlichkeit, Gerechtigkeit, Wertschätzung und Teamgeist wesentliche Kriterien sind, als Personen der Öffentlichkeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige