Stadtrand 

Broken Windows Theory II

Urbanismuskolumne

Stadtleben | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Birgit Wittstock entdeckt verwundert das Vandalen-Gen der Krähen

Vor einigen Monaten war an dieser Stelle von der Broken Windows Theory zu lesen. Diese besagt in etwa, dass, wenn in einem Gebäude die Scheiben eingeschlagen sind, die Tendenz zu Vandalismus und die Wahrscheinlichkeit zu weiteren eingeschlagenen Fenstern deutlich ansteigen.

Ähnlich verhält es sich auch mit dem illegalen Abladen von Müll. Es ist immer wieder erstaunlich, wie quasi über Nacht wilde Mülldeponien anwachsen und was die Leute so alles auf offener Straße abladen: Neulich entstand so praktisch über Nacht auf einer Straße in Meidling ein Haufen aus Gerümpel, mit dem man gut und gerne eine ganze Wohnung hätte einrichten können. Da war von Küchenkasteln über ein Doppelbett bis zum Sofa und zum Schreibtisch alles vorhanden. Lustig zu beobachten ist, dass Krähen diesbezüglich einem ganz ähnlichen Impuls zu unterliegen scheinen wie wir Menschen. Wenn da einmal eine beginnt, Nahrungsreste aus einem Mistkübel zu picken, sieht es binnen kurzer Zeit rund um die Tonne aus wie auf einer Deponie: Krähen dürften also auch über das Vandalen-Gen verfügen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige