7  Sachen, die Sie über HANF eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Vogelhanf oder Cannabis?

Die Rede ist von Cannabis. Vogelhanf, der impotente Vetter der THC-haltigen Pflanze, ist ja im Gegensatz zum Cannabis nicht verboten.

Aber der Besitz von Cannabispflanzen ist doch auch nicht illegal?

Es hängt davon ab, zu welchem Zweck das Cannabis angebaut wird.

Wie, zu welchem Zweck?

Strafbar ist nur der Anbau der Cannabispflanze mit dem Vorsatz, durch die Trennung der Blüten und des Harzes Rauschmittel zu gewinnen.

Das heißt, wenn ich aus den Pflanzen Bier, Kosmetika oder Textilien herstellen würde, wäre der Besitz erlaubt ?

Genau. Laut Gesetz ist die Erzeugung, der Erwerb, der Besitz, die Überlassung, die Verschaffung, die Ein- und Ausfuhr sowie die Bewerbung von Suchtmitteln verboten. Auch kleinste Mengen (etwa die Tagesdosis für den Eigenverbrauch) sind nach dem Gesetz verboten.

Wurde nicht gerade eben wieder eine riesige Indoor-Plantage entdeckt?

Stimmt. Bei einem Feuerwehreinsatz wurde vergangene Woche in einer Wohnung in Wieden eine 150 Quadratmeter große Hanfplantage entdeckt. Auslöser für den Einsatz war ein Wasserschaden.

Wie viele Leute kiffen denn eigentlich?

Laut der aktuellen Drogenstatistik haben rund 24 Prozent der Österreicher bereits mindestens einmal in ihrem Leben gekifft.

Ganz schön viele. Welche Teile der Pflanze verwertet man?

Die Blüten (Marihuana), das Harz (Haschisch) und die Blätter werden beispielsweise als Dämmstoffe oder für die Seilerzeugung verwendet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige