Wo das Christkindl kein Tristkindl ist

Stadtleben | Marktanalyse: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Ab dieser Woche ist ganz Wien wieder ein Weihnachtsdorf. Wo wird nur gesoffen? Und wo ist es wirklich stimmungsvoll?

Die schlechte Nachricht zuerst. Die größte Enttäuschung, um gleich einmal mit der Tür ins Lebkuchenhaus zu fallen, stellt der neue Weihnachtsmarkt in Wien Mitte dar. Vor der futuristischen Burg aus Beton und Glas von The Mall hätte man sich wirklich mehr erwarten dürfen als die übliche Ansammlung hölzerner Hütten, vollgefüllt mit Fett, Zucker, alkoholischen Heißgetränken und Ramsch aus Billiglohnländern.

Hinzu kommt, dass die Busspur eine unschöne Schneise durch den langgezogenen Markt auf dem zugigen Platz zwischen Mall und Kinocenter zieht. Heimeligkeit, Punschseligkeit, das Wie-früher-Erlebnis oder was der Stadtmensch sonst noch so auf all den Christkindlmärkten sucht, die sechs Wochen vor Weihnachten überall aufpoppen? Fehlanzeige; zumindest in Wien Mitte.

Xmas für die Massen

Jetzt die gute Nachricht. Es gibt sie noch, die schönen Plätze für die sogenannte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige