Fußball 

Auch Fehlentscheidungen können gerecht sein!

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Wolfgang Kralicek über die Affäre Kuljic-Taboga

Die Affäre um den vorige Woche in U-Haft genommenen Ex-Teamstürmer Sanel Kuljic und den inzwischen entlassenen Grödig-Verteidiger Dominique Taboga ist etwas undurchsichtig. Noch ist nicht klar, wer hier was angestellt hat, wer Täter und wer Opfer ist. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung, im Kern aber geht es offenbar um Spielmanipulation. Unter anderem soll Taboga angeboten haben, Elfmeter zu provozieren. Im Spiel gegen Red Bull Salzburg hat er tatsächlich einen Gegenspieler im Strafraum gefoult - nur hat der Schiedsrichter dummerweise keinen Elfer gegeben. Wenn das stimmt, dann ist es ein Argument gegen den Videobeweis: Fehlentscheidungen der Schiris machen den Fußball ja nicht nur für brave Spieler unberechenbar, sondern auch für kriminelle. Im konkreten Fall wäre übrigens denkbar, dass auch der Schiedsrichter bestochen war. Auch für ihn gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige