Raupe 

Wohnen im "perfekten“ Dorf? Lieber nicht!

Die kleine Kolumne im FALTER

Stadtleben | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Unser Kolumnist Rouven, 13, malt sich die totale Überwachung aus

In der Schule lesen wir gerade ein interessantes Buch, in dem der Hauptcharakter in einem "perfekten“ Dorf wohnt. In dem Dorf wird man komplett überwacht und Praktikumsstunden, die man dort machen muss, werden aufgezeichnet, damit man die Eignung für den späteren Beruf herausfinden kann. ABER komplette Überwachung, das heißt: keine Privatsphäre, wahrscheinlich keine Meinungsfreiheit. Es gibt keine Individualität, jeder hat dieselbe Kleidung, dieselbe Überzeugung. In was für einer langweiligen Welt würden wir dann leben? Und Menschen leben quasi ja davon, irgendwann mit jemandem Diskussionen wegen der verschiedenen Ansichten zu führen. Also ich würde es nicht so cool finden, überwacht zu werden. Aber wer weiß, ob wir das nicht eh schon werden?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige