Film Neu im Kino

Alles Theater: Polanskis Komödie "Venus im Pelz"

Lexikon | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Womöglich ist der Film eine künstlerische Spätfolge des siebenmonatigen Hausarrests, der Roman Polanski vor drei Jahren von Schweizer Behörden auferlegt wurde. Denn mit Ausnahme der Titelsequenz spielt "Venus im Pelz" im Inneren eines Theaters, auf dessen Bühne sich die beiden Protagonisten des Films - der Dramatiker und Regisseur Thomas, die Schauspielerin Vanda - in ein Spiel im Spiel im Spiel nach Leopold Sacher-Masochs bekannter Novelle verstricken. Aus dem Casting wird ein Vexierspiel aus Verführung und Unterwerfung, Bühne und Leben. Herrlich böse, wenn Vanda sich nach einem Anruf über Thomas und seine Verlobte lustig macht: Vermutlich heiße sie Marie-Cécile und der gemeinsame Hund Bourdieu. Nein, stellt Polanskis in die Defensive geratenes Alter Ego da richtig - sein Name sei Derrida. MO

Ab Fr in den Kinos (OmU im Filmcasino)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige