Kinder Tipp

Die Ritter der Schwafelrunde

Lexikon | ISA GROSSMANN | aus FALTER 47/13 vom 20.11.2013

Wie es zuging bei den alten Rittersleuten -das zeigt uns "King A - Eine Ode an jedes Ritterherz" im Theaters der Jugend nicht. In einem Turnsaal spielt sich die oft verfilmte Sage von Artus und seinen Gefährten, die sich dort mehr spielerisch als martialisch im Stockkampf üben, ab. Artus ist gar nicht begeistert davon, als ihm der undurchsichtige Zauberer Merlin (zu jung für einen Rauschebart, aber kraftvoll: Jürgen Heigl) enthüllt, dass er der König von Britannien sein soll, nur weil er gerade ein Schwert aus dem Sprungkasten gezogen hat, was allen anderen, die das bisher versucht hatten, nicht gelungen war. König? Artus?! Auf keinen Fall! Ein harter Kerl, so wie es sein hitziger Bruder Kai (schön Sturm-und-Dranggeplagt: Benedikt Keller) von ihm verlangt, das will er nicht sein. Zweifel zernagen sein weiches Hippie-Herz, da kommt ihm die erlösende Idee: Am runden Tisch sind alle gleich, jedes Wort zählt gleich viel. Keiner sitzt erhöht auf den Turnbänken, schon gar nicht Artus, der König wider Willen (sowohl im Zweifel als auch im Zorn überzeugend: Jan Hutter).

Leidenschaftlich wird über ritterliche Tugenden wie Tapferkeit und Treue diskutiert, auch über nicht gar so Mittelalterliches wie Demokratie und Frauenrechte (immerhin hat die niederländische Autorin Inèz Derksen auch eine Ritterin in die Runde gesetzt), dabei schwankt die Stimmung des Öfteren zwischen Euphorie und Ratlosigkeit. Das friedliche Leben wird durch die bösen Sachsen gestört, die Ritter müssen kämpfen. Den furchtbarsten Kampf zwingt Artus jedoch sein bester Freund Lancelot (glaubwürdig mit seinen Gefühlen ringend: Benjamin Plautz) auf, als dieser sich mit Artus' Frau Guinevere (fröhlich und souverän: Felicitas Franz) auf ein Verhältnis, das wohl ein bisschen mehr als anhimmelnde Minne ist, einlässt.

TdJ - Theater im Zentrum, bis 14.12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige