Der Ellbogen hinter dem Ärmelschoner

Politik | Analyse: Wolfgang Zwander | aus FALTER 48/13 vom 27.11.2013

Die Lehrergewerkschaft gilt als Blockierer der Nation. Woher kommen ihre Macht und ihr mieses Image?

Sturmreif schießen soll man die Trutzburg, in der sich die Lehrergewerkschaft seit über einem Jahrzehnt verschanzt hat“, fordert der Industrielle und Ex-Vizekanzler Hannes Androsch (SPÖ) in der Krone. "Unsere Lehrer sind zu faul“, titelt das Boulevardblatt Österreich. Im Standard ist auf Seite eins zu lesen: "Wem gehen die Lehrerdienstrechtsverhandlungen noch nicht tierisch auf den Wecker? Bitte aufzeigen! Die Lehrergewerkschaft hingegen mischt weiter den Beton.“ Die Gratiszeitung Heute schreibt über die Interessenvertreter: "In ihrer geschützten Werkstätte wollen sie es warm haben, die Steuerzahler sind ihnen egal.“

Warum gibt es gegen Lehrer diese ablehnende Haltung, die in Wut umschlägt, wenn die Rede auf ihre Gewerkschaft kommt? Vordergründig ist der Grund für den aktuellen Unmut über die Lehrergewerkschaft schnell erzählt: Die Interessenvertreter verhandeln mit der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige