Und dazu ein wenig Eierlikör

Feuilleton | Reportage: Barbara Fuchs | aus FALTER 48/13 vom 27.11.2013

Die Vollpension hat wieder geöffnet. Zur Livemusik gibt es dort die besten Mehlspeisen der Stadt - von Leihomas gebacken

Direkt auf der geschäftigen Mariahilfer Straße, gleich neben der Aida, weist ein Schild auf "die besten Mehlspeisen der Stadt“ hin. Der Wegweiser führt in die Vollpension, ein Pop-up-Kaffeehaus. Ein ehrwürdiger Wiener Oberkellner will einen sofort zu einem der wenigen freien Tische führen, galant wird man nach seinen Wünschen gefragt. Der Duft von frischem Kuchen liegt in der Luft, sanfte Klavierklänge untermalen das Gemurmel der Gäste.

Auf der Theke stapeln sich herrliche Apfelstrudel, saftige Kuchen und mit Marzipan gefüllte Datteln. Die alte Kredenz quillt über vor kleinen Stamperln und kitschiger Deko, daneben wartet der Eierlikör auf seinen Einsatz. Der Kaffee kommt aus der Thermoskanne, Menschen jeder Altersgruppe sitzen gut gelaunt auf zusammengewürfelten Couches, wackeligen Sesseln und gemütlichen Fauteuils.

Der Kellner ist eigentlich ein pensionierter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige