Urbanes Betragen

Stadtleben | aus FALTER 49/13 vom 04.12.2013

Benimmfibel für Großstadtmenschen (143)

Muss er, fragt Herr O., wenn er einen Termin beim Zahnarzt oder der Mundhygienikerin hat, am Vortag auf Knoblauch und dergleichen verzichten?

Das wäre, werter Herr O., ein echt netter Zug von Ihnen, schließlich ist das Zahnarztpersonal nicht geruchsimmun, und man würde sich gewiss fragen, wie man dazu komme. Wenn Ihnen aber eine üble Nachrede - noch dazu eine berechtigte - egal ist, nur zu: Essen Sie Knoblauch! Sie werden vermutlich im Schwarzbuch der Zahnärzte an prominenter Stelle geführt werden, noch vor jenen, die am Vortag Kukuruz genagt und auf Zahnseide verzichtet haben. Oder jenen, die vor dem Zahnarztbesuch Bratwurst mit literweise Cola hinuntergegossen haben. Weil Zahnärzte aber, ähnlich wie etwa Dermatologen, genug mit ihren Patienten durchmachen, sollte man lieber vorausschauend auf Knoblauch, Zwiebeln und dergleichen verzichten. Und: Zähneputzen nicht vergessen!

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige