Kunst Vernissagen

Konstruktivismus aus Dämmstoff und Dachpappe

Lexikon | NS | aus FALTER 49/13 vom 04.12.2013

Ein gutes Händchen für heimische Kunst unter vierzig Jahren beweist die Jury des von der Erzdiözese Wien gestifteten Monsignore-Otto-Mauer- Preises 2013 bereits seit sehr vielen Jahren. Heuer fiel die glückliche Wahl auf Luisa Kasalicky, die neben 11.000 Euro Preisgeld auch noch eine Ausstellung im Wiener Jesuitenfoyer (Bäckerstraße) erhält. Für ihre oft ortsspezifischen Arbeiten verwendet die 1974 in Prag geborene Künstlerin gerne Materialien, die sonst am Bau gebraucht werden. Sie schafft damit konstruktivistische Gebilde, die durch ihre unterschiedlichen Oberflächen zwischen Flächigkeit und Dreidimensionalität changieren. Anlässlich der Preisausstellung im Jesuitenfoyer wird auch Luisa Kasalickys jüngster Katalog präsentiert, der erst vor kurzem zu ihrer Ausstellung im Linzer Lentos-Museum erschienen ist.

Jesuitenfoyer, Do (5.12.) 19.30; bis 26.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige