Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Zweiundfünzig Wochen hat das Jahr, fünfzig das Falter-Jahr, weswegen auf diese schon die allerletzte Ausgabe des Jahres folgt, ehe dann eh schon wieder am 8. Jänner die Nummer 1/2 2014 erscheint. Ein Hauch von Vollendung hängt in der Luft. Der redaktionelle Erdnussverbrauch steigt sprunghaft, die Redakteurinnen und Redakteure bringen Selbstgebackenes in die Sitzung mit (jedenfalls sollten sie das eigentlich tun), und Armin Thurnher hat sich, nachdem er über Wochen Meinungsumfragen durchgeführt, Trends geortet, Stimmungen erwittert, Vorschläge ventiliert und öffentlich Überlegungen angestellt hat, zur finalen Speisenfolge seines traditionellen Weihnachtsmenüs durchgerungen. Allzu viel wollen wir nicht verraten (die Rezepte werden erst nächste Woche bekanntgegeben, dann ist noch immer genug Zeit, die notwendigen Zutaten und die passenden Weine zu besorgen), aber an dieser Stelle kann schon einmal geleakt werden, dass Zimt und Parmesan eine Rolle spielen werden - möglicherweise aber nicht im selben Gericht.

Die letzten Falter-Ausgaben des Jahres, das ist immer auch ein Produkt einer kollektiven Anstrengung. Das "BoB“-Team ist seit Wochen mit den "Best of Böse“-Rankings befasst, und auch wenn die personale Zusammensetzung streng geheim ist, darf zumindest verraten werden, dass Angehörige sämtlicher Ressorts involviert sind. Neu hingegen ist die konzertierte Aktion des Subkollektivs Feuilleton, eine Versammlung kregler und unzimperlicher Schöngeister, die sagen, was man schenken soll (siehe S. 28). Hören Sie halt einfach mal auf uns!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige