Spindeleggers Stahlhelmtruppe

Politik | Analyse: Barbara Tóth | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Jugend voraus? Von wegen. Die jüngsten Personalentscheidungen in der ÖVP deuten auf eine Verengung der Partei

Jetzt also Gernot Blümel. Der Mann, dessen Name vor einer Woche nur Eingeweihten ein Begriff war, übernimmt das Generalsekretariat der ÖVP. Längst hat der Job in der Wiener Lichtenfelsgasse seine Attraktivität verloren. Die Zeiten, als hier Kaliber wie ein Alfred Maleta oder Michael Graff die Partei prägten, sind vorbei. Generalsekretär der ÖVP zu sein heißt gegenwärtig, widerspenstige Landesorganisationen um Geld anzuschnorren und sich mit den Eitelkeiten machtbewusster Bünde- und Länderchefs herumzuschlagen.

Vielleicht will deshalb diesen Job auch niemand anderer als ein 32-jähriger Jungpolitiker übernehmen, dessen Karriere sich bislang ausschließlich im persönlichen Umfeld Michael Spindeleggers abgespielt hat. Andere Kandidaten mit mehr politischem Gewicht, wie etwa der niederösterreichische Landesparteimanager Gerhard Karner oder der Kabinettschef der Innenministerin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige