Nachgesehen  

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Tatort Volkertmarkt: eine saure Politikerin und ein süßes Popscherl

Es ist sein Bezirk, er ist hier aufgewachsen. Seit Mai ist Karlheinz Hora (SPÖ) Bezirksvorsteher. Die Leopoldstadt steht vor dem nächsten Gentrifizierungsschub. Nach dem Karmelitermarkt ist das Grätzel um den Volkertmarkt dran. Mietpreise bis zu 15 Euro für den Quadratmeter sind die Vorboten. Die neuen Anrainer sind mit dem Marktangebot unzufrieden. Kein Bankomat in der Nähe, kein gscheiter Bäcker, hieß es beim Grätzelforum am Montag vor zwei Wochen.

Wann würde die zuständige Stadträtin Susanne Frauenberger (SPÖ) endlich "ihr süßes Popscherl“ herbewegen, wollte ein erboster älterer Anrainer wissen. "Ich kann ihnen versichern, das süße Popscherl war schon da“, antwortete Hora. Uschi Lichtenegger von den Bezirksgrünen findet das sexistisch. Hora wehrt sich. Er habe "ironisierend zitiert“. Für ihn gibt es Wichtigeres. Etwa jene vier Häuser im Grätzel, in denen aggressive Eigentümer schon wieder versuchen, Altmieter zu vergraulen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige