Mogulpackung 

Bei der Styria wird gespart, wo es geht

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Der steirische Medienkonzern Styria, zu dem die bald fusionierten Tageszeitungen Presse und Wirtschaftsblatt gehören, aber auch diverse Hochglanzmagazine wie die Wienerin, Wiener, Diva und Sportmagazin, spart weiter.

Aus Protest gegen die Kürzungspläne kündigte die Chefredakteurin der Wienerin, Sylvia M. Steinitz, mit Jahresende. Steinitz hatte sich geweigert, Anzeigenverkäufer zu Ressortsitzungen beizuziehen, wie von der Geschäftsführung gefordert. Die Trennung von Redaktion und Anzeigenabteilung ist ein Grundprinzip von Qualitätsjournalismus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige