Im Auge des Drachen

Feuilleton | Höhlenforscher: Klaus Nüchtern | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Pünktlich zum Advent kommt Teil 2 von Peter Jacksons "Hobbit“-Trilogie ins Kino

Vom Himmel hoch, da komm ich her“, heißt es in einem bekannten Weihnachtslied. Der Blick nach oben gilt in dieser Jahreszeit nicht nur der Wetterprognose - schneit’s? -, sondern auch den Erwartungen des Göttlichen. Nicht umsonst leitet sich der "Advent“ vom lateinischen Wort für Ankunft ab. Auch im Kino richtet sich in der angeblich stillsten Zeit der Blick nach oben, selbst wenn das Geschehen deutlich säkulare Züge aufweist.

Die stets zu Weihnachten spielende "Die Hard“-Serie begann 1988 mit der Geiselnahme in einem Wolkenkratzer, und auch Renny Harlins Thriller "Tödliche Weihnachten“ (1996) betreibt einigen Aufwand, um eine der Amnesie anheimgefallene Killeragentin (Geena Davis) in Schächte stürzen und in den Himmel schießen zu lassen.

Die allweihnachtliche Ausschlachtung von J.R.R. Tolkien, die sich Dreisprungweltmeister Peter Jackson seit 2001 angelegen sein lässt, hat die Vertikalisierung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige