Buch der Stunde

Von Castingshow bis Road-Rage, von Bohlen bis Bush

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Niemand wird dem Musikjournalisten, Kurator und Publizisten Thomas Mießgang vorwerfen wollen, er wüsste nicht, wovon er schreibt, wenn er sich mit Unhöflichkeit beschäftigt. Wer sich von ihm ein Plädoyer für den Grobianismus erhofft hat, wird freilich enttäuscht sein. Der Titel seines Buches ist irreführend, denn es geht eben nicht um bewusstes Unterlaufen von Benimmstandards, sondern um jene Rücksichtslosigkeit, wie sie heute in der Politik, den Medien und dem öffentlichen Leben fast schon zum Mainstream geworden ist. "Die neue Unverschämtheit“ wäre der treffendere Titel gewesen.

Unter dem weiten Schirm, der hier aufgespannt wird, haben die inszenierten Exzesse des Unterschichtfernsehens ebenso Platz wie die diversen Plagiatsaffären deutscher Politiker, das Management-by-Arschloch-Regime eines Steve Jobs oder der brachiale Einsatz von Baseballschlägern im tagtäglichen Verkehrsgeschehen. In einem gut lesbaren, locker-launigen, mitunter aber auch nur halblustigen Parlando


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige