Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Global

Wiener Jüdischer Chor: Oy, Chanukka

Wiener Weihnachtsmusik gibt es zuhauf, jetzt liegt erstmals auch ein hier entstandenes Album mit Liedern zum jüdischen Lichterfest Chanukka vor. Der Pianist und Chorleiter Roman Grinberg hat Bekanntes und Unbekanntes aus verschiedenen Epochen zusammengetragen, neu arrangiert und mit Eigenkompositionen kombiniert. Getragenes geistliches Liedgut also? Ja, aber nicht nur: "Oy Chanukka“ überrascht auch durch groovebetonte Stücke, die beinahe gospelartig zum Tanz animieren ( www.wjchor.at) gs

Jazz

Studio Dan & Elliott Sharp: In the Pelagic Zone

Wer sich von dieser Kooperation mit dem New Yorker Avantgardisten einen kompakten Klotz Kakofonie erwartet, liegt voll daneben. Das Auftragswerk der Jeunesse ist eine 37-minütige Suite, deren elf bruchlos ineinander übergehende Teile nicht von der Bigband-Dynamik zwischen Solos und Sections zehren, sondern höchst unterschiedliche kammermusikalische Settings etablieren: ob wuchtig-perkussiv, flirrend-transparent oder minimalistisch-suggestiv - stets überzeugend. (Jazzwerkstatt) KN

Live: 15.12., Porgy & Bess

Klassik

Kit Armstrong: Bach Ligeti Armstrong

Gerade einmal 18-jährig überraschte der von Alfred Brendel entdeckte Kit Armstrong 2010 mit einem grandiosen Mozart im Konzerthaus. Nun liegt endlich sein Debüt vor, mit Bach, Ligeti und einer Eigenkomposition. Armstrongs Interpretation der Choralvorspiele ist makellos; ihnen gegenüber steht seine Fantasie über B-A-C-H - eine aufregende Hommage an den großen Komponisten. Auf dessen Partita in B-Dur folgt mit Ligetis "Musica Ricercata“ ein schöner Kontrast zur Bach’schen Klangwelt. (Sony) mda


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige