Stadt der Berge

Stadtleben | Skigeschichte: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Ein neues Buch dokumentiert, dass Wien das Skifahren früher entdeckt hat als der Westen Österreichs

Die Chancen stehen gut, dass im Jänner 2015 in Wien ein Weltcup-Skirennen stattfindet. Geplant ist - kein Witz! - ein Herren-Parallelslalom auf der Böschung zwischen Gloriette und Schloss Schönbrunn.

Es wäre nicht das erste Skirennen, das mitten in einer flachen Großstadt veranstaltet wird. Sogenannte "City-Events“, die mehr PR-Effekt als sportlichen Wert haben, finden in Moskau und München seit einigen Jahren regelmäßig statt.

Das Spektakel in Schönbrunn wäre aber auch nicht die erste derartige Veranstaltung auf Wiener Boden. Auf der Hohe-Wand-Wiese im 14. Bezirk fand schon vor fast 28 Jahren, am 6. Jänner 1986, ein Weltcup-Parallelslalom statt. Bei dem Rennen, das damals nur für den Nationencup gewertet wurde, waren die 32 besten Herren der Weltcup-Wertung am Start; Überraschungssieger war der Italiener Ivano Edalini.

Es hieß damals noch nicht so, war aber das erste "City-Event“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige