Tiere

Quo natas

Falters Zoo | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Peter Iwaniewicz will wissen, wie Antischuppenshampoo auf Fische wirkt

Eigentlich wollte ich diese Kolumne mit "Quo vadis, Karpfen?“ betiteln. Doch unter Zoologen weiß man, dass Fische nicht gehen, sondern schwimmen. Und unter Journalisten belacht man "Quo vadis“-Überschriften, die quasi die Flunder unter den Schlagzeilen sind.

Der Karpfen hingegen ist der neue It-Fisch: "Die Karpfenkönigin Eveline und Karpfenbotschafter Hans besuchten das Karpfental in Zator“, las ich in einer Presseaussendung. Dieser Satz könnte zwar auch von J.R.R. Tolkien stammen, doch für uns kleine Tierfreunde enthält er eine wichtige Botschaft: Denn nur bei diesem Speisefisch herrschen noch vordemokratische Zustände. Keine unserer anderen heimischen Fischarten, wie Forelle, Hecht und Zander, werden von Monarchinnen repräsentiert. Vermutlich deswegen in Karpfenkreisen auch gekämpft wird wie in Shakespeares Königsdramen. Das Fachblatt für Nachrichtenschnipsel Heute berichtete letzte Woche aus vorderster Front darüber, dass Karpfenkönigin Eveline die Karpfenprinzessin Stefanie wegen unerlaubter Eröffnung eines Karpfenballs so anschnappte, dass diese abdankte. "Sie hat Krone und Schärpe bereits abgegeben und möchte sich nicht dazu äußern“, so ihr Vater Gerhard. Ja, das spanische Hofzeremoniell ist ein Luftblaserl dagegen.

Früher wurden die im Bodensatz der Teiche lebenden Karpfen nur mit Netzen gefangen. Seit einiger Zeit erfreut sich jedoch das "sportliche“ Angeln mit Rute auf diese Fische großer Beliebtheit. Das Herausholen der manchmal über 20 Kilo schweren Karpfen erfordert ganze Männer. So wie Angeln überhaupt eine fast ausschließlich von Männern dominierte Domäne zu sein scheint. Wie die Reifenfirma Pirelli einen legendären Kalender für Autofreunde herausbringt, so gibt es auch einen heißbegehrten "Erotischen Karpfenkalender“ der Anglerbedarfsfirma Carponizer. Wer diesen kauft, darf aber nicht prüde sein. Die darin abgelichteten Karpfen sind vollständig nackt! Doch die Teichlandschaften im Hintergrund sind ein wahrer Augenschmaus. Über Wasser gehalten werden die Tiere von weiblichen Assistentinnen, die sich - sinnvollerweise, damit sie nicht nass werden - ihrer Kleidung entledigt haben. Für einen Tierkalender sind diese Damen jedoch etwas zu präsent. Zum Glück sind es keine aalglatten Models.

iwaniewicz@falter.at

zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige