Musiktheater Tipp

Cabaret Voltaire und Pierrot Lunaire

Lexikon | aus FALTER 50/13 vom 11.12.2013

In Hans Zenders Miniaturen "Cabaret Voltaire" wird durch den Gesang die Glossolalie nicht-semantischer Silben und stotternder dadaistischer Lautfolgen der Texte von Hugo Ball zu Sprechmusik, wobei der Instrumentalsatz einen Resonanzraum für sie bildet. Das Ensemble PHACE nennt diesen von Peter Pawlik inszenierten Musiktheaterabend "GO-g-GO". Countertenor Tim Severloh trifft Seepferdchen und Flugfische, Katzen und Pfauen, Wolken, eine Karawane. Im zweiten Teil wird er zu Arnold Schönbergs "Pierrot Lunaire", der Gestalt "mit wächsernem Antlitz", die in eine Welt von Passionen und nächtlichen Phantasmen entführt, bis ein Mondstrahl als Ruder bei der Heimfahrt dient und sie ein Parfum "aus Märchenzeit" berauscht. HR

MuTh - Der Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, Fr, Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige