Raupe Die kleine Kolumne im FALTER

Nachruf auf eine kleine Krähe

Stadtleben | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Vor kurzem habe ich mein Zimmer umgeräumt, dabei habe ich einen Brief gefunden, den ich vor zwei Jahren oder so geschrieben habe. Er handelt von einer kleinen Krähe, die ich mit einer Freundin im Park gefunden habe. Sie schien krank und konnte nicht mehr fliegen. Wir haben versucht, ihr zu helfen, aber wir wussten nicht, wie. Dann ist sie leider gestorben. Wir konnten nichts mehr für sie tun, obwohl wir es versucht hatten. Der Brief lautet folgendermaßen:

"Kleine Krähe, du hast nicht lange gelebt. Warum bist ausgerechnet du so früh gestorben? Wir vermissen dich sehr. Wir fanden dich wunderschön, doch jetzt kann man dich nicht mehr sehen. Wir fanden dich süß. Du bist aus dem Nest gehüpft und wolltest die Welt entdecken, doch jetzt kannst du das nicht mehr, weil du gestorben bist. Wir werden an dich denken, immer wenn wir eine Krähe sehen.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige