Ein Gemüse namens Bac Hà

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Wieder ein etwas anderer Vietnamese? Ja. Anders als die anderen etwas anderen

Es sperrt derzeit wöchentlich ein neues vietnamesisches Restaurant auf. Ein paar davon machen es genau so, wie es chinesische und thailändische Restaurants auch schon machten, nämlich das zu kochen, von dem sie vorsichtigerweise glauben, dass es den Wiener Gaumen zuzumuten sei. Andere machen sich’s noch leichter und kochen das, was bei anderen Vietnam-Restaurants einigermaßen geht. Und dann gibt’s noch die Pioniere, die Mutigen, die Gerichte kochen, von denen sie denken, dass uns das überzeugen könnte, weil sie selber davon überzeugt sind.

Bei denen sollte man essen. Und zu denen gehören zweifellos Ly Vi Thanh und seine Frau Nguyen Thi Mai Quynh. Die hatten von 1994 bis 1997 ein vietnamesisches Lebensmittelgeschäft in der Wiedner Hauptstraße und zuletzt eines am Rennbahnweg.

Jetzt übernahmen sie das wahrscheinlich exotischste Lokal der Stadt, das nämlich schon einmal ein uigurisches Restaurant war,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige