Ins Mark  Der Kommentar zur steirischen Woche

Eine schöne Bescherung

Steiermark | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Man kann nicht oft genug davor warnen, dass sich die Künstlerschaft und die sogenannten Kreativen im Zuge von Verteilungskämpfen in die Haare geraten. Allerdings war vor geraumer Zeit wieder ein Raunen zu vernehmen, als bekannt wurde, dass die Stadt das Budget für das Projekt "City of Design“ künftig von 350.000 Euro auf 700.000 aufstockt, gleichzeitig aber mehrjährige Förderverträge etwa für die Diagonale oder das Forum Stadtpark nicht unterzeichnet. Aus welchen Töpfen das Geld nun kommt, ist einerlei, es geht um die Setzung von Prioritäten seitens der Politik. Allerdings, auch das muss gesagt werden, wird dieses City-of-Design-Geld etwa für "Coworking Spaces“ oder Mietförderungen für Kreative aufgewandt. Viele kleine Start-ups strecken ja die Patschen, noch bevor es richtig losgegangen ist.

Weiters hat der Stadtsenat jetzt beschlossen, dass die Creative Industries Styria (CIS) für ihr Designforum Steiermark, einen Ausstellungsort im Kunsthaus, kommendes Jahr wieder 60.000 Euro bekommt, auch das Land ist abermals mit 50.000 dabei. Man mag der CIS das Geld zwar gönnen, dass damit allerdings auch ein Kommerzwaren-Bauchladen wie das eben laufende "Design8en“ mitfinanziert wird, wo etwa Steirerhüte für Kernölflaschen, Lebkuchen-USB-Sticks oder Taschen in Uhrturmform feilgeboten werden, ist befremdlich. Eh nette Produkte, nur fragt man sich, wo sich da das sicher förderungswürdige "urbane Dialog-, Kompetenz- und Vermittlungszentrum“ versteckt, das laut CIS "alle Aspekte des Themas Design in unterschiedlicher Form transportiert“? Ein solcher Ort würde eventuell auch die "City of Design“ ein Stück weit vorwärts bringen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige