Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

2014

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Tschüss jetzt, 2013, du schwieriges Kaliber, keine Kapazität hier mehr für Höhen und Tiefen. Und ich bin voller Vorfreude auf 2014, denn es lässt sich ein wenig öde an. Gut, wenn man höhenundtiefenmüde ist. Es ist nämlich das internationale Jahr der familienbetriebenen Landwirtschaft, weiters der Kristallografie und das internationale Jahr der kleinen Inselentwicklungsstaaten.

Nur eines könnte die Fadesse stören, es jährt sich der Todestag des Marquis de Sade zum 200. Mal. Die "120 Tage von Sodom“ war das erste Werk, das ich jemals als Film gesehen habe, wo Menschen nichts anhaben, ich war einen Tick zu jung für so etwas, und das war schon echt verstörend.

Ich arbeite das langsam seit Jahren auf Kosten des Falter auf. Und Herr de Sade hatte allerhand zu sagen: "In Kleinigkeiten wundern wir uns nicht über die Geschmacksunterschiede, sobald es sich aber um die Wollust handelt, geht der Lärm los.“ Oder: "Fast alle keuschen Frauen sterben jung oder werden verrückt, gelähmt, geschwächt zur Zeit ihrer Blutungen. Sie haben daher alle einen bitteren, herrschsüchtigen Charakter.“ Alle nämlich. Super Typ.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige