Empfohlen Fasthuber legt nahe

Ein kleines bisschen Musil

Lexikon | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

In den vergangenen Spielzeiten las Burgschauspieler Ignaz Kirchner Fernando Pessoas "Das Buch der Unruhe" - nun hat er sich für jeden ersten Sonntagvormittag im Monat ein weiteres Meisterwerk der europäischen Literatur vorgenommen: Robert Musils Roman "Der Mann ohne Eigenschaften", der trotz seines Umfangs von 1.700 Seiten ein Fragment blieb. Fraglich also auch, ob Kirchners Vorleseunterfangen jemals ein Ende nehmen wird. Wer's kürzer mag, kann sich ja die "Mann ohne Eigenschaften"-Verdichtung von Mahler holen.

Burgtheater, Blaues Foyer, 5.1.11.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige