Film Neu im Kino

Machete twittert nicht - "Machete Kills"

Lexikon | Stefan Kluger | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Machete (Danny Trejo) soll sich allein bis nach Mexiko durchschlagen, um einen psychisch labilen Terroristen auszuschalten. Schließlich droht der Irre, die USA mit einer Nuklearrakete auszulöschen. Seinen Einsatz will ihm der (ebenfalls recht irre) US-Präsident (passend: Charlie Sheen) mit der sofortigen Einbürgerung danken. Solch einem verlockenden Angebot kann sogar der stoische Antiheld nicht widerstehen und metzelt sich flott seinen Weg frei, bis er auf den wahren Bösewicht trifft - Voz (Mel Gibson).

Regisseur Rodriguez präsentiert in "Machete Kills" erneut ein Panoptikum an Charakteren, das seinesgleichen sucht. Lustig ist das jedoch nur selten, sexy eigentlich nie - da helfen auch keine leichtbekleideten Amazonen im Dutzend und der eine oder andere Star. Doch im Gegensatz zu seinem Regiekollegen Tarantino lässt sich in der Arbeit von Rodriguez immerhin ein roter Faden erkennen: die Bekenntnis zum absoluten, reinen Trash. Kein Wunder also, dass die meisten Gags dreist aus Teil eins geklaut sind und der Charakter Machete praktisch auf der Stelle tritt. Okay, er kann jetzt SMSen. Immerhin.

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige