Musik Tipp Lokal

Benefizweihnachtsfeier im Zeichen des Wienerlieds

Lexikon | GS | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Wie riecht die Stadt? Mal so und mal so. Für das Grenzgebiet von Ottakring und Hernals lässt sich dieses "mal so und mal so" konkretisieren: Weht der Wind von der Ottakringer Brauerei her, riecht es würzig. Weht er von der Manner-Fabrik, dominiert das Süßliche. Dem zweiten dieser charakteristischen Gerüche hat der sanft unter Souleinfluss stehende Wiener Liedermacher Martin Spengler mit "Schokoladnwind" ein hübsches kleines Denkmal errichtet, enthalten ist es auf dem schönen Debütalbum "Die Liebe, da Dod und de aundan Gfrasta" von Spengler und seiner Band Die foischn Wiener - Manuela Diem (Gesang), Marie Theres Stickler (Akkordeon, Gesang) und Manuel Brunner (Kontrabass, Gesang).

Der Nachfolger "Vü föd ned" wird im März nächsten Jahres erscheinen, live gewährt Spengler schon im Vorfeld immer wieder gerne Einblicke ins neue Material. Bei seiner fast schon traditionellen Benefizweihnachtsfeier mischen heuer auch Die Strottern und Trio Lepschi mit; aus einmal empfehlenswertes neues Wienerlied wird also dreimal empfehlenswertes neues Wienerlied. Die eingenommenen Spenden kommen Hemayat zugute, dem Wiener Betreuungszentrum für Folterund Kriegsüberlebende.

Konzertcafé Schmid Hansl, 20.12.19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige