Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Ein Blick zurück: das Wiener Nachtleben 2013

Lexikon | aus FALTER 51/13 vom 18.12.2013

Was anderswo längst die Clubs erreicht hatte, fand in Wien wieder einmal später statt. 2013 war dann aber das Jahr, in dem Rap- und R&B-infizierte Bass Music auch hier die Dancefloors übernommen hat. Selbst wer einen House- oder Techno-Act bucht, lädt Vertreter der Handvoll heimischer Hip-Hop-Kollektive zumindest auf den Second Floor ein. Die Tatsache, dass immer mehr Partymenschen die Texte von Kanye West, Usher oder R. Kelly mitrappen können, lässt darauf schließen, dass das noch eine Zeitlang so bleiben wird. Ansonsten präsentierte sich das Jahr im Nachtleben ohne allzu große Entwicklungen. Die üblichen Lärmprobleme haben das Morisson seinen Standort an der Falcostiege aufgeben lassen; zwischen heimeligen Clubs und großen Playern wie der Grellen Forelle fehlt es nach wie vor an einer mittelgroßen Location. Die Icke Mickes sind in die Stadt zurückgekehrt, und Crazy Sonic stellte sein wöchentliches Crazy ein. Traurige Neuigkeiten am Rande: Die liebevoll sortierte Online-Musikboutique Zero Inch schließt mit Ende des Jahres ihre Website. Spielen am Ende gar alle wieder Vinyl?

VORSCHAU

DONNERSTAG (19.12.): Die Beatmaker Sessions im Fluc präsentieren junge Talente, die heute mit Produzenten wie Nvie Motho und Sam Irl aber bereits ganz schön etabliert sind. Deren Homies Dorian Concept und PRCLS legen beim Salon 2000 im Celeste auf, und im neuen Club Oben (1060, Lehargasse 7) gibt es eine große Charity-Party, u.a. mit Bomb The Bass und Makossa & Megablast.

FREITAG (20.12.): Wer mal wieder im Club Massiv feiern will, findet dort heute eine Veranstaltung mit allerlei härteren Techno-Spielarten. Die Bande à partes wollen es mit Deephouser Borrowed Identity im Café Leopold kurz vor Weihnachten noch einmal wissen, der finnische Techhouse-Produzent Sasse spielt, es klingt wie ein Wortspiel, im Sass, und in der Pratersauna heizt der israelische DJ Shlomi Aber mit House und Techno ein.

FREITAG (27.12.): Der Club e-nix in der Pratersauna begibt sich in die wissenden Hände des Berliner Disco-Meisters DJ Kaos.

SILVESTER: Feiern kann man überall, gut ist es zum Beispiel im Celeste bei der Party von Zirkus Maximus, Tingel Tangel und Paradiso. Im Zweitbester gibt es ein Galadinner und DJs, im Flex die traditionelle Crazy-Riesensause bis zu Mittag, und in der Pratersauna unter anderem Techhouse von Stimming.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige