Nachgesehen  Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Ein Kältetelefon, das die Draußenschläfer im Winter warm hält

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

Am Spielplatz vor dem Haus des Meeres spielen Väter mit ihren aufgeweckten Kindern, nur wenige Meter weiter sitzt Leo, 47, auf einer Bank und bekommt einen neuen Schlafsack geschenkt. Seit sich der mittellose Leo mit seiner Freundin zerstritten hat, schläft er wieder im Freien. "Mir ist es draußen lieber. In der Gruft isses mir zu heiß.“

Hunderte Menschen machen es trotz Schlafangebotes in Wien genauso wie er - etwa, weil sie psychisch krank sind. Oder weil sie schlechte Erfahrungen in Notschlafstellen gemacht haben. Um diesen Menschen helfen zu können, bittet die Caritas die Bevölkerung um Mithilfe - wer die Nummer des "Kältetelefons“ (01/480 45 53) ruft, kann die Standorte von Obdachlosen melden. Streetworker suchen die Verstecke auf, betreuen die Obdachlosen und versorgen sie mit Schlafsäcken, die noch bei -24 Grad warm halten. Bei medizinischen Notfällen gibt es übrigens nur eine Nummer: 144 - die Rettung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige