Digitalia

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

IT-Kolumne

Jänner ist bekanntlich jener Monat, in dem man gute Vorsätze fasst, um sie gleich wieder über Bord zu werfen. Nach all der Fresserei versprechen sich viele: Ich werde abnehmen und mich wieder mehr bewegen.

Auch Videospiele sollen einem helfen, fitter zu werden. Der neueste virtuelle Fitnesstrainer heißt "Wii Fit U“, eine Ergänzung für die Spielkonsole Wii U. Man steht auf einem weißen Plastikbrett vor dem Fernseher und macht Yoga und Turnübungen. Die Software motiviert einen dabei. Ein weiteres Messgerät, das man auf die Hose klemmt, zeichnet die Bewegung tagsüber auf. Solche Geräte suggerieren, dass Technik unser Verhalten ändern könne, dass wir endlich sportlich würden, wenn uns die Software das befiehlt. Sorry, so funktioniert das nicht! Ich spreche aus Erfahrung: Wer faul ist, bleibt faul - denn kein Videospiel dieser Welt ist brutal genug, dass es meinen inneren Schweinehund besiegen könnte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige