Die gefährdeten Datenschätze

Medien | Bericht: Vanessa Böttcher | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

Festplatten werden kaputt und Dateiformate irgendwann nicht mehr gebräuchlich: Wie Entwickler und Bibliothekare unsere digital gespeicherten Informationen für die Nachwelt archivieren wollen

Rechte Maustaste. Speichern unter. Was man nur als Null und Eins besitzt, kann man eben nicht einfach getrost ins Regal stellen, um es nach vielen Jahren vom Staub zu befreien, aufzuschlagen und wieder darin zu lesen. Wir können mühelos ein 300 Jahre altes Buch lesen, aber nicht mehr das zehn Jahre alte elektronische Manuskript auf einer 3,5-Zoll-Diskette. Wir können nachvollziehen, wie die alten Ägypter ihren Totenkult pflegten, aber unseren Kindern vielleicht nicht einmal mehr die Bilder unserer eigenen Hochzeit zeigen.

Hat das digitale Zeitalter sein wohl größtes Versprechen gebrochen? Sind sämtliche Daten und Informationen, die wir sammeln, eben nicht an jedem Ort und zu jeder Zeit mühelos zugänglich?

Ein großer Teil unseres zeitgenössischen Kulturgutes liegt ausschließlich digital vor.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige