"Österreichische Musik, die international reüssiert, ist kaum je Mainstreampop, sondern meist hochwertig, ungewöhnlich und schräg“

Feuilleton | Interview: Gerhard Stöger | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

:: Franz Hergovich, 46, zählt seit den 1980er-Jahren zu den besten Kennern des österreichischen Popgeschehens. Er ist im Mica, dem österreichischen Musikinformationszentrum, für die Bereiche Pop, Rock und Elektronik zuständig und hilft als Projektmanager des Austrian Music Export heimischen Acts, im Ausland Fuß zu fassen. Dass sich Österreich heuer als Schwerpunktland beim Eurosonic-Festival präsentiert, ist nicht zuletzt seiner Arbeit zu verdanken.

Falter: Eurosonic gilt als bedeutendstes Showcase-Festival Europas. Was genau bedeutet das?

Franz Hergovich: Das Showcase-Festival ist die zeitgemäße Form einer Musikmesse, Bands können sich live vor einem Fachpublikum präsentieren, Konzertbookern etwa, Journalisten und Labelbetreibern. Bei Eurosonic sind gleich 3000 derartige Professionals vertreten.

Das Festival ist das Schaufenster der jungen europäischen Popmusik?

Hergovich: Ja, denn es findet immer im Jänner statt, und die großen europäischen Festivals können dort neue Talente


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige