Wien, wo es isst  Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Hummel-Platz: Revolution in der Kruste

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

Letzte Outdoor-Runde vor Beginn der Indoor-Grätzel-Saison. Und siehe da: Dynamik galore dort, wo man sie nie vermutet hätte - am Josef-Matthias-Hauer-Platz aka "Hummel-Platz“. Dort entwickelte sich in den vergangenen Monaten nämlich so viel Interessantes, dass man gar nicht alles auf einmal ins Grätzel packen kann. Das sympathische Überraschungsmenürestaurant Speisekammer zum Beispiel, das vor einem knappen Jahr in der Tigergasse eröffnete. Und gleich daneben vor drei Monaten Wiens jüngste Kaffeerösterei namens Wiener Rösthaus, wo Silvia Maino zehn verschiedene Arabicas in einer kleinen Sechskilotrommel röstet. Ihr Mann und sie kämen aus dem Eventbusiness, erzählt sie, und bei Veranstaltungen hätte es immer so einen erbärmlichen Kaffee gegeben, das wollte sie ändern. In ihrem Geschäft, das auch mit einer aparten kleinen Kaffee-Bar ausgestattet ist, bekommt man so ziemlich alles rund um Kaffee, außerdem Tee und Schokolade.

Käse aus dem Silberbergwerk

Neu und super Nummer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige