Prost!  Lexikon der Getränke. Diese Woche: Original Chai von Pukka

Der Start ins neue Jahr mit einem vornehm gewürzten Tee

Stadtleben | aus FALTER 02/14 vom 08.01.2014

Heuer ist das Jahr des Tees! Wem die Kälte in den Knochen hockt, der kann sich an einem schönen Gläschen Chai erfreuen. Es gibt auch die weniger zeitintensive Variante, bei der man nicht eine halbe Stunde damit zubringen muss, entsprechende Gewürze auszukochen. Die im bayrischen Geroldsgrün angesiedelte Firma namens Pukka hat sich auf den Vertrieb von Bio- und Fairtrade-Chai spezialisiert. Aber nicht nur: Die ausgesprochen hübsch verpackten Teebeutel sind in allerlei geschmacklichen Variationen, von "Zitronengras und Ingwer“ bis "Kamille und Vanille“ zu haben.

Auch Konzepttees gibt es im Sortiment - von "love“ bis "refresh“, also allerhand esoterisch Anmutendes. Der Chai von Pukka nennt sich "original“ und beinhaltet Schwarztee (20 Prozent), der laut Etikett "vornehm“ mit Zimt (40 Prozent), Kardamomsamen (10 Prozent) und Ingwer (20 Prozent) gewürzt wurde. Man sollte nach Adam Riese annehmen, dass die Süßholzwurzel die restlichen zehn Prozent ausmacht. Wahrscheinlich wurde einfach vornehm darauf vergessen.

Und siehe da: "vornehm“ stimmt. Ein angenehmer, gleichzeitig stärkender Geschmack ist zurzeit genau das Richtige, um sich von den feiertäglichen Strapazen einigermaßen zu erholen und gleichzeitig die schönen Aspekte von Weihnachten in Erinnerung zu behalten. Auf der Webseite von Pukka erklärt uns ein netter Herr, warum die Kräuterfelder für die "heiligen Wälder“ in Indien so wichtig sind. So richtig überzeugend wirkt das nicht, dafür sympathisch. MS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige