Seinesgleichen geschieht  Der Kommentar des Herausgebers

Liebes Christkind, danke für all die Geschenke! Ein Wort zur Bildung


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

D ie Schule. Seit Jahren verfolge ich ungläubig die Debatten um sie. Es scheint nur um eines zu gehen, ums Geld. Oder nein: Es geht darum, wirtschaftlich zu denken. Dem wirtschaftlichen Denken überall Eingang zu verschaffen. Bildung ist, ja was denn? Der Gegenpol der Wirtschaft? Oder deren Vorbereitung? Der Ort, wo der Mensch eine Ahnung von sich als Nicht-Ware, als Nicht-Warenknecht bekommen könnte? Oder der Ort, wo der Mensch dafür "fit gemacht“ wird?

Was für eine altmodische Frage, was für eine doofe Illusion. Als wäre "Nicht-Warenknecht“ eine überhaupt noch mögliche Existenzform.

Erfährt die Ökonomisierung unserer Welt in der Bildungsfrage trotzdem einen gewissen Widerstand? Andererseits scheinen auch die Lehrer nur in gewerkschaftlichen Begriffen zu denken, also in denen der eigenen ökonomischen Interessen, in der Verbesserung ihrer eigenen Lebensumstände. Verständlich, zugleich aber verrückt. Auch die Regierung weiß es nicht besser: Sie sieht wie bei allem nur

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige