Die First Lady an der Dollarschleuse

Porträt: Eduard Müller | Politik | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Janet Yellen ist eine der mächtigsten Frauen der Welt. Als erste Chefin der US-Notenbank muss sie eine Entziehungskur einleiten

Die Liste der Spitzenjobs, die bisher nur Männer innehatten, bleibt auch 2014 zu lange. Doch eine Stelle muss man künftig davon streichen, denn mit Janet Yellen hat die mächtige Notenbank der USA, die Federal Reserve, erstmals in ihrer 100-jährigen Geschichte eine Frau an ihrer Spitze.

Die 67-jährige Yellen übernimmt ein Amt, das schwerer nicht wiegen könnte. Seit dem Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 ist die Federal Reserve die Feuerwehr der Politik - nicht nur in den USA, sondern auch im Rest der Welt hängt viel von ihren geldpolitischen Entscheidungen ab.

Dabei wartet auf die Präsidentin die knifflige Aufgabe einer Entziehungskur: Sie wird die massiven Geldspritzen drosseln müssen, mit denen die Fed die Finanzbranche seit 2008 vor dem Kollaps bewahrt hat.

Als Reaktion auf die Lehman-Pleite und das steigende Misstrauen an den Finanzmärkten hatte die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige