Zeit am Schirm

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

TV-Kolumne

Ein Investor kommt in ein Alpendorf und verspricht den Menschen Wunder. Aus dem Nest soll ein Luxusresort werden, für Golfspieler im Sommer und Skifahrer im Winter. Der Regisseur Alain Godet machte aus dem Stoff die vorbildliche Doku "Der Pakt von Andermatt“ (3sat).

Acht Jahre lang begleitete Godet den ägyptischen Immobilienentwickler Samih Sawiris, der das Schweizer Dorf Andermatt in einen Nobelferienort umwandelte. Der Film schildert die Erwartungen der Einheimischen, denen Sawiris Arbeitsplätze und eine bessere Infrastruktur versprach. Die Bewohner eines Altersheimes erlebten, wie ihr Gebäude allmählich im Schatten des gigantischen, erst kürzlich eröffneten Hotels Chedi verschwand. Mit bemerkenswerter Zurückhaltung lässt der Film offen, ob das Projekt auf einen Triumph oder den Abgrund zusteuert. Dieses ökonomische Lehrstück zeigt, dass Wahnsinn erst durch das rationale Handeln aller Beteiligten möglich wird.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige