In aller Freundschaft gefeuert

Feuilleton | Bericht: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Personalaffäre im Burgtheater: Zu seinem großen Bedauern musste Matthias Hartmann seine Stellvertreterin fristlos entlassen. Warum?

Das Burgtheater wird von der schlimmsten internen Krise seit mehr als 25 Jahren erschüttert. Im Mai 1988 brachte der damalige Direktor Claus Peymann mit einem in der Zeit veröffentlichten Interview praktisch das gesamte Ensemble gegen sich auf. Dabei hatte Peymann sich im Gespräch mit dem Starjournalisten André Müller bloß in Rage geredet und ein paar markige Sprüche geklopft ("Man müsste dieses Theater von Christo verhüllen und abreißen lassen!“), weiter nichts.

Als sich das Ensemble des Burgtheaters am 7. Jänner diesen Jahres zu einer Krisensitzung versammelte, gab es dafür einen besseren Grund: Ein paar Tage zuvor war bekannt geworden, dass Vizedirektorin Silvia Stantejsky bereits im November fristlos entlassen worden war. Seither herrscht unter der Belegschaft eine Stimmungslage zwischen Verunsicherung und Fassungslosigkeit, Angst und Wut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige