Wien, wo es isst  Kulinarischer Grätzel-Rundgang

AEZ/W3 - im Angesicht der Mitte-Mall

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Es ist Indoorgrätzel-Zeit. Und auch Zeit, sich an das AEZ zu erinnern, eines der ersten Einkaufszentren Wiens, 1957 auf der Überplattung der Stadtbahnstation errichtet, mit der damals längsten Rolltreppe der österreichischen Welt und einer Garage, in der die Autos Aufzug fuhren. In den 1980ern gab es mit dem "fit & fun“ dann Österreichs erstes Fitness-Center, Ende der 1990er wurde der mittlerweile recht unansehnliche Block abgerissen, 2000 eröffnete das Kino-Center W3, das gemeinsam mit dem Raiffeisen-Zentrum und dem Hilton immer noch einer der hässlichsten Beton-Konglomerate der Stadt ist.

Die Passage als Kriterium

Wir schauen uns heute einmal die Lokale an, die da drin wohnen und die es gegen die schillernd-hippe Konkurrenz in der weiträumigen, neuen Mall gegenüber oder gegen die Landstraßen-Konkurrenz ums Eck natürlich nicht leicht haben. Das Due, zum Beispiel, eine Filiale des berühmten Tuchlauben-Eissalons. Due deshalb, weil es hier nicht nur Eis, sondern auch Pizza, Pasta


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige