Beisl  Der steirische Gourmet

In der Mitte liegt die Würze

Steiermark | Beisltest: Günter Eichberger | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Das Lokal brummt. Das liegt nicht nur am guten Besuch. Die Musik ist deutlich lauter als die Gespräche. Das Café Mitte wendet sich offensichtlich an junge Bobos, die sich kleine Portionen zu selbstbewussten Preisen leisten wollen und können. Wobei die Gerichte aus der thailändischen und vietnamesischen Küche durchwegs sehr ansprechend sind. Wenn man’s entsprechend würzig mag. Mitunter ist der Würze auch zu viel. So dominiert in der Tom-Yam-Gung-Suppe (€ 4,90) das Zitronengras. Aber das mag andere Gaumen nicht stören. Die gebratenen Garnelen in milder Chilisauce (€ 14,40) sind eine Sünde wert. Großartig die Ente Ped Pad Kiemau (€ 14,80) mit Melanzani, langen Bohnen, scharfem Basilikum und pikanter Sauce. Bei einem Nachschlag würde man sogar satt davon. Aber es gibt ja auch noch Teigtaschen und einiges andere. Das Dessert ist so begehrt, dass es aus ist.

Keine Tischreservierungen! Das Selbstbedienungssystem erspart einen Arbeitsgang, ist aber dennoch umständlich. Man bestellt und bezahlt an der Kassa und bekommt eine Nummer. Das Gericht wird dann aber doch erst vom leicht desorientiert nach Nummern suchenden Personal an den Tisch gebracht.

Resümee

"Du bist so Graz“ steht an der Wand. "Du bist so großstädtisch“ trifft es eher. Und das ist für Graz eindeutig ein Gewinn.

Café Mitte,

Freiheitsplatz 2, 8010 Graz,

Mo-Do 10-1, Fr-Sa 10-3, So 10-1 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige