Menschen

Stars War

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Die Frau der Woche (vielleicht sollten wir die Rubrik hier im Zoo einführen?) und Wissenschaftlerin des Jahres heißt Verena Winiwarter. Die in Kärnten tätige Forscherin beschäftigt sich mit Klimawandel und Ressourcenknappheit, und weil Winiwarter auch in vielen wissenschaftlichen Einrichtungen und Fonds in Wien und bei den Wiener Vorlesungen tätig ist, gab’s Gratulationen auch von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, der dafür sogar zum Wissenschaftsstadtrat wurde. Die Ausgezeichnete habe dazu beigetragen, "die Themen Mensch und Umwelt in das öffentliche Bewusstsein zu rücken“.

*

"Holiday on Ice“ in der Wiener Stadthalle fällt heuer aus. Bevor jetzt aber alle Eislaufmuttis und -vatis "Ooooch“ sagen und heulen: Statt Eiskunstlaufballett spielt’s seit vergangener Woche auf dem Stadthalleneis nämlich "Ice Age“; Sie wissen schon, der Film mit dem Nüsschen. Aber wer in den letzten Jahren die Holiday-Shows gesehen hat merkt: Das ist eh so ähnlich. Viele Bauten, Wahnsinnsdeko, Sound- und Videoeffekte. Nur diesmal halt mit mehr Kinobezug. Leider ist der deutsche 1970er-, 80er- und 90er-Jahre-Spaßmacher Otto Waalkes nicht persönlich in Wien, sondern nur seine Stimme …

*

Das interessante am RTL-Format "Dschungelcamp“, das diese Woche in eine neue Runde geht, ist ja der Untertitel der Show: "Ich bin ein Star, holt mich hier raus.“ Wer in den Fernsehdschungel geht, ist nämlich alles andere als ein Star; war es auch meist noch nie. So gesehen ist es fast ein Wunder, dass wir Larissa Marolt kennen. Die war vor Jahren Austria’s Next Topmodel, und dann hörte man nichts mehr von ihr. Ihr Camping-Kollege heißt Marco Angelini, ist offenbar ebenfalls Österreicher und, äh, Star. Also "DSDS“-Star. Oder so. Egal. Wir werden ihn kennenlernen. Ebenso wie die anderen Kandidaten. Und dann der große Durchbruch. Bei Baumeisters Ex hat’s schließlich auch geklappt, haha!

*

Noch eine Meldung aus dem Star-Geschäft mit Haha-Faktor: Die Kandidaten und Kandidatinnen für die ORF-Show "Dancing Stars“ stehen fest. Unter anderem werden übers Küniglbergparkett geschoben: die Tochter von Peter Rapp, der Sohn von Harald Serafin und die Schwester von Mirjam Weichselbraun. Wieso nennt man das Ganze nicht gleich "Dancing Familienangehörige“? Oder "Ich trage einen berühmten Namen und kann nicht tanzen“? Und wer sind all die anderen "Stars“? Start ist Anfang März.

*

Die gute Nachricht zum Schluss: Die Musikerin Violetta Parisini wird gemeinsam mit ihrem Kollegen Wolfgang Schlögl aka I-Wolf (diesen Freitag übrigens live in der Sargfabrik!) das Programm des Popfest 2014 zusammenstellen. Vergangene Woche wurde das Kuratorin/Kurator-Team, das ja neuerdings jede Saison ein anderes sein soll, vorgestellt. Das Festival steigt im Sommer, aber die ersten Wünsche trudeln bereits jetzt via Sozialmedien ein: Skero zum Beispiel, oder "mehr Heavy Metal“. Mehr ist gut. Wir erinnern uns nicht, dass es je bei einem Popfest hartes Metall gegeben hätte - weil sonst beschweren sich doch die Nachbarn wegen des Lärms.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige