Film Tipp

Edgar Reitz filmt "Die andere Heimat"

LEXIKON | MO | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Jakob ist ein Träumer, der sich nach fernen Ländern sehnt, Dialekte südamerikanischer Indianerstämme erlernt und am 1. April 1842 minuziös Tagebuch über sein Leben zu führen beginnt. Dabei wird er seinen fiktiven Heimatort Schabbach im Hunsrück nie anders verlassen als in seinen Träumen und in seinen Büchern. In Ihnen findet Jakob jene Freiheit, für die er wegen der verbotenen Parole "Liberté" einmal sogar in den Kerker geht: "Freiheit ist nicht das Gegenteil von Gefangenschaft, sondern in uns, heiliges Recht." Edgar Reitz, 81, hat mit "Die andere Heimat" jetzt ein Prequel zu seiner seit 1981 ins Epische wuchernden Chronik gedreht: Großes, in bestem Sinne altmodisches Erzählkino -in Schwarzweiß und Cinema-Scope.

Weiterhin im De France


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige