Musiktheater Tipps

Lauter "Querköpfe" bei den Resonanzen

LEXIKON | HR | aus FALTER 03/14 vom 15.01.2014

Kreativen Störenfrieden vom Mittelalter bis zum Barock, darunter Jan Dismas Zelenka, Carlo Gesualdo da Venosa, Josquin Desprez, auch Georg Philipp Telemann und dem Briten William Lawes, widmet sich das diesjährige Festival für Alte Musik. In der 1735 von dem Florentiner Francesco Maria Veracini in London komponierten Opera seria "Adriano in Siria" verkörpert Kontraltistin Sonia Prina einen antiken Querkopf, den römischen Kaiser Hadrian. Der selbst "Capo pazzo" genannte Komponist und Geiger lieferte einen von Ideen, Motiven und virtuosen Ritornellen berstenden Stil. Arien und Interludi sind erhalten, Fabio Biondi und der Musikwissenschaftler Holger Schmitt rekonstruierten die Rezitative. Die Gesangstars des Ensembles Europa Galante sind außer Prina vier weitere tolle Sängerinnen, nur ein Bariton-Mann ist dabei.

Konzerthaus, Sa 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige